• 190112_IMG_2903_Teamfoto-U13-Volleyboi-Zell-am-See-HP

Am 12.Jänner 2019 stand ein U13-Heimturnier in Zell am See am Programm. Wichtige Wettkampferfahrung zu sammeln stand dabei für die Zeller U13 Mädls wiederum im Vordergrund.

Leider mussten die Zellerinnen ohne Kapitänin Leoni Schild antreten, da diese kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste. Im ersten Spiel gegen Henndorf 2 konnten die Zellerinnen nicht an die Leistung vom letzten Duell in Henndorf anschließen. Die Henndorferinnen konnten sich für die Heimniederlage vom Dezember revanchieren und gewannen klar mit 2:0 Sätzen (15:10, 15:10 Punkte).

Im zweiten Spiel gegen Bad Hofgastein 2 waren die Zellerinnen durch die Niederlage im ersten Spiel weiterhin stark verunsichert und verloren auch dieses Spiel klar mit 2:0 Sätzen (15:8, 15:7 Punkte).

Das dritte Spiel begann gleich wie die ersen beiden Spiele, verunsicherte Zellerinnen verloren den ersten Satz klar mit 8:15 Punkten. Danach schalteten die Zellerinnen den Schalter um und siegten in Satz 2 klar mit 15:7 Punkte. Motiviert durch den Satzgewinn siegten die U13-Mädls auch im dritten Entscheidungssatz mit 15:12 Punkten. Somit siegten die Zellerinnen mit 2:1 Sätzen gegen Henndorf 4.

Im letzten Spiel gegen Bad Hofgastein 4 verloren die Zeller-Mädls den ersten Satz mit 11:15 Punkte. Satz 2 und Satz 3 waren aber nichts für schwache Nerven. Die U13-Mädls gewannen Satz 2 mit 17:15 Punkten und Satz 3 mit 20:18 Punkte.

Somit belegten die Zellerinnen mit zwei Siegen und zwei Niederlagen den guten dritten Platz.

 

Neue Trikots:

Die Zeller-Mädls spielten erstmals mit den neuen Trikots. Ein besonderer Dank an sämtliche Sponsoren die im letzten Jahr die Anschaffung der neuen Trikots ermöglicht haben (Intersport Bründl, Senoplast, Innerhofer & Innerhofer, Alpenblick und Insider)!

 

Stimmen zu den Spielen: 

 

Trainerin Anika Oppeck: "Die Spielerinnen haben heute erneut bewiesen, wie wichtig es ist, Spaß am Spiel zu haben. Trotz der beiden Niederlagen in den ersten Partien schafften sie es sich nochmals zu motivieren. Dadurch starteten sie mit vollem Kampfgeist in die letzten zwei Spiele und konnten so den Spieß wieder umdrehen. Gratulation auch von meiner Seite zum wohlverdienten dritten Platz."